Springe zum Inhalt →

Sachverständigenanhörung zu Vergabefragen, Europa- und Haushaltsrecht

avatar Kenny S. Dettmers
avatar Haben Asmarome
avatar Kirsten Lühmann
avatar Oliver Luksic

Die Aufklärung der Mautaffäre beginnt mit der Anhörung von Sachverständigen zu Vergabefragen, Europa- und Haushaltsrecht.

Am 16. Januar 2020 begann der Untersuchungsausschuss zur PKW-Maut seine Arbeit aufzunehmen. Um einen gemeinschaftlichen Überblick über die Sachlage zu erhaschen, wurden Sachverständige aus den Bereichen Europa- und Haushaltsrecht so wie zu Vergabefragen angehört. Unter anderem sollte die zentrale Frage geklärt werden, ob die Niederlageder geplanten PKW-Maut vor dem EuGH absehbar war? Die individuellen Einschätzungen der Sachverständigen gingen an der stelle auseinander. In der Kritik stand die ausbaufähige Bereitschaft zur Zusammenarbeit seitens des Ministeriums.

Veröffentlicht in Podcast

11 Kommentare

  1. Celine

    Nicht die gewohnte Berateraffäre-Qualität.

    • Hallo Celine, vielen Dank für dein Feedback. Durch die zeitliche Überschneidung von Maut- und Berateraffäre müssen wir im Moment unsere Ressourcen aufteilen. Es hilft uns ungemein, wenn du sagst wo du Potenzial zur Verbesserung siehst.

  2. Celine

    Also leichte Schalk in der Stimme und im Text fehlen. Die Informationen sind nicht so interessant und irgendwie ist mir die junge Dame zu überdreht, während sie ins Mikrofon bellt. Ich fühle mich nicht so informiert wie bei der Berateraffäre, auch wenn ihr euch mit der Musik und dem Look viel Mühe gebt, dass die Seriösität erhalten bleibt. Außerdem gab es kein richtige Einordnung zum Ende von einem Thema. Da muss irgendwie mehr Mühe hinein flißen. Vielleicht habe ich es auch erst spät gesehen, allerdings scheint es mir so, dass die Erscheinung der Folge zu spät war. Ich habe im Prinzip schon alles gelesen und dann habe ich mich geärgert so etwas schmalspuriges zu hören und meine Zeit zu verbringen.
    Cel

  3. Nörgler

    Im Podcastfeed geht es etwas chaotisch zu. Auf dem Cover steht „Maut Chroniken“. Sicherlich noch ein alter Entwurf? (Anlehnung an „Känguru-Chroniken“ oder die deutsche Bahn Uhr? 🤔) Müsst ihr wohl noch mal drüber sehen. Auf der Website ist auch ein Bug unten „das ist ein p“ und im RSS-Feed steht noch alles mit Berateraffäre und damit auch in allen Podcastverzeichnissen.

  4. Brautschau

    Das Beteiligungsmanagement des Bundes ist eine Katastrophe. Die Toll Collect hätte nie mal die Rolle spielen dürfen und wir haben gerde mit den Beratern von Frau von der Leyen betrachten können: Es ist schräg und läuft immer wieder schief. Wir haben einen Beamten als Beteiligungsmanager, aber das bringt wohl nichts. Der Bund müsste aus seinen Fehlern lernen, vermutlich sind die Legislaturerioden und die Zyklen in denen Macht gegeben und organisiert wird zu kurz. Wenige Politiker wollen langfristig und nachhaltig etwas verändern. Heute ist es nur noch ein Geschacher um Koalitionen und Anschlussverträge. (Siehe Herr Gabriel, der zur Deutschen Bank geht.)
    Und während all das passiert und die Medien ihre Hypespiralen fahren, freuen sich ein paar mit langfristigen Ambitionen, dass sie im Geschrei der Massen ganz in Ruhe ihre Pläne umsetzen können. Das passiert aber nciht im Licht von Hypes, sondern im Thüringer Wald oder im beschaulichen Oderbruch. Berlin ist ein Abziehbildchen seines Anspruchs und höhlt sich selbst innerlich aus. Es braucht gute Journalisten, die aufpassen und hinsehen. Statt wegsehen, weil die Werbeerlöse von Facebook nicht stimmen.
    Macht weiter, aber schaut Euch mal das Große Ganze an und nicht nur zu sehr verengt.

  5. Catharina Spörer

    Ich finde die Stimme sehr angenehm und es ist außerdem schön auch mal in einem Podcast in dem es um Politik geht eine Frauenstimmte. Ich fühle mich auch gut informiert und vor allem für Menschen, wie ich die wenig Zeit haben und viele anderen Sachen zum Beispiel für die Uni lesen müssen ist es einfach sehr angenehm sich hier informieren zu können.
    Ich finde weiter so! Und lasst die Frauen reden! :)

  6. Darius Langen

    Die Frau spricht ziemlich posh und ein bisschen zu viel Werbung oder zu viel im Entertainment Style, hier fehlt mir wenn schon Radio-like das seröse. Aber als ehrliche Podcastvoice wäre es besser.
    Die Musik ist am Anfang zu laut. Man versteht das Sprechen nicht gut (zumindest im Auto Entertainmentsystem von Audi / VW).
    Infos kann ich nicht beurteilen, aber glaube ich gut. Vor allem weil ich sonst überall nur den gleichen Text gesehen hatte.
    Die Pausen sind zu lange und schlecht geschnitten. Oder wie ist ein Bot! Kann ja auch sein. Kaum menschliche Regungen und ziemlich clean.
    Stimme ist gut und nutzbar. Aber weniger „Druck“ in der Stimme wäre schön. Ich will nicht auf der Autobahn angeschrien werden, während ich zu meiner Familie zurück fahre … ohne Maut zu bezahlen.

  7. Maike Kloß

    Schön dass ihr die PKW Maut beobachtet. Aber Worte wie „jedoch“ oder „allerdings“ Sind einfach keine normale Sprache. Versuch doch euren Podcast einfach mit normalen Gesprächen zu machen oder frei zu sprechen. Die Idee ist doch ganz schön und charmant, dennoch: versucht nicht die Radio-Attitüde umzusetzen. Dieses Medium ist tot und man sieht im Deutschlandfunk, wie es den Formaten an den Kragen geht. Mach doch einfach einen guten Podcast, der einfach ein Podcast ist. Damit werdet ihr erfolgreicher sein als mit jedem Radio oder Fernsehen Format, welches ihr imitiert!

  8. Luise

    Jetzt muss ich 2 Podcasts aus dem Bundestag hören. 🤔 ob das meine Laune wohl hebt …?

    Lasst ihr euch auch etwas Neues einfallen vom Konzept, oder wieder Radio wie in den 60ern? Und kommt das auch wieder Freitag?

  9. Ich bin erschüttert, wie destruktiv hier kommentiert wird. Ich fand die Episode gut und habe gern zugehört.

    • Tja, das kenne ich schon vom Berateraffäre-Podcast. Eigentlich geht’s hier noch ganz okay zu und wir filtern das aller aller gröbste scho raus. :D Aber gern spreche ich in der Nabelschau mit Dir darüber. :)
      Sicher ist es aber auch weil es ein politisches Format ist und wir hier natürlich auch Aufreger behandeln und nicht nur die alte (mir sehr liebe) Podcast-Welt adressieren. 8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.